Drucken

Am 31. Januar begab sich aus der Q2 der Grundkurs Biologie von Frau Plessing-Mau und der Leistungskurs von Frau Bald auf eine Exkursion ins Naturkunde­museum Senckenberg nach Frankfurt.
Um 7:50 Uhr traf sich die Schülerschaft im Foyer der Schule. Anfängliche Bedenken, ob die Fahrt aufgrund vorabendlicher Schneeschauer ausfallen müsse, lösten sich aufgrund reger Anwesenheit schnell auf und wir konnten vollzählig gegen 8:15 Uhr mit einem Reisebus nach Frankfurt fahren.

Wir waren alle sehr gespannt und freuten uns auf einen interessanten Tag mit vielen wissenswerten Informationen, um bestmöglich unsere biologi­schen Grundlagen weiter vertiefen und festigen zu können.

Um 10 Uhr trafen wir dann unmittelbar vor dem Museum ein und versammelten uns im Foyer. Nach einer Ticketausgabe und der Vereinbarung des zeitichen Rahmens im Hinblick auf das selbstständige Erkunden im Museum durften wir die Exponate begutachten.
Dabei veranschaulichte uns das Museum die heutige Vielfalt des Lebens (Biodiversität) und die Entwicklung der Lebewesen (Evolution) sowie die Veränderung der Erde über Millionen Jahre hinweg.

Um 12 Uhr hatten wir dann die besondere Möglichkeit, an speziellen individuellen Gruppenführungen mit jeweils 10-12 Schülern zu den Themen „Evolution der Wirbeltiere“, „Evolution des Menschen“ und „Vielfalt durch Evolution – Evolutionsmechanismen“ teilzunehmen. Dort begegneten uns zahlreiche abiturrelevante Themen.
Auch diese Führungen waren höchst interessant und wurden durch nette Mitarbeiter des Museums abwechslungsreich gestaltet.
Gegen 13 Uhr waren jene beendet und wir hatten ab diesem Punkt bis 14:50 Uhr Zeit zur freien Verfügung, die z. B. zur Erkundung der Frankfurter Innenstadt genutzt wurde.
Um 15:15 Uhr begaben wir uns wieder auf die Rückfahrt und kamen gegen 17 Uhr am Löhrtorbad in Siegen an.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei Frau Bald und Frau Plessing-Mau für die Bereitschaft mit den beiden Biokursen diese Exkursion durchzuführen und sind froh, diese Möglichkeit gehabt zu haben! Vielen Dank!

Niklas Benndorf, Q2