Drucken

Am 18. März 2018 fand unser Or­chesterkonzert in Zusammen­arbeit mit der Fritz-Busch-Musik­schule statt. Vor einer sehr gut besuchten Aula präsentierten sich unsere Streicherklassen und die Orchester der Musik­schule: Ministrings, Unterstufen- und Mittelstufenorchester sowie Jugend­sinfonie­orchester. Außerdem trat auch unser Vokal­praktischer Kurs auf.

Den Beginn des Abends gestaltete unsere Streicherklasse 5 gemeinsam mit den Mini-Strings der Musikschule unter der Leitung von Frau Kiess, Herrn Goitia, Frau Goerke und Frau Krakowczyk. Sie spielten Shark attack von Kathy und David Blackwell sowie das Thema aus dem Film Herr der Ringe. Allein spielte die Streicherklasse 5 im Anschluss Bow Rock von Peter Wilson und Cap'n Jack's Hornpipe und gemeinsam mit der Streicherklasse 6 Simple Syncopation wiederum von Kathy und David Blackwell. Danach hatte die Streicherklasse 6 die Bühne für sich und spielte Still Reeling nach einem traditionellen schottischen Tanz.

Der Teil vor der Pause endete mit dem Auftritt des Vokalpraktischen Kurses unter der Leitung von Frau Solbach mit drei Stücken der Popmusik: Thinking out loud von Ed Sheeran (2014), Human von Christina Perri (2013) und I will follow him aus dem Film Sister Act (1993).

Nach der Pause kamen die verschiedenen Orchester der Musikschule unter der Leitung von Frau Braumann auf die Bühne: in der Reihenfolge des aufsteigenden Alters. Das Unterstufenorchester für Kinder zwischen 8 und 13 Jahren spielte das als Eurovisions-Melodie bekannte Preludium des Te Deum von Marc-Antoine Charpentier (gemeinsam mit der Streicherklasse 6) und Winter und Frühling aus Die vier Jahreszeiten von Antonio Vivaldi. Das Mittelstufenorchester (10 bis 17 Jahre) spielte das Thema aus Tschaikowskys Ballettmusik Schwanensee und zwei Sätze aus Georges Bizets Orchestersuite L'Arlésienne.

Wie immer war der Höhepunkt des Konzerts der Auftritt des Jugendsinfonieorchesters. Die Nachwuchstalente zwischen 17 und 25 Jahren spielten den Slawischen Tanz Nr. 1 von Antonin Dvořák, Teile der Filmmusik zu Indiana Jones, komponiert von John Williams. Den Abschluss des Konzertes bildete die Musik zu den Tanz-Shows The Lord of the Dance von Ronan Hardyman.