Nach sieben Jahren hat sich die zweite Phase der QA am Löhrtor angekündigt. Herr Zeigan und ich hatten das erste Vorgespräch mit Herrn Dr. Werth als Vertreter der QA, um die Rahmenbedingungen zu erörtern. Dieses Verfahren hat nun inhaltlich und methodisch andere Schwerpunkte als das Verfahren von 2009, das einige Kolleginnen und Kollegen damals kennen gelernt haben. Möglich ist z. B. eine Vorlaufzeit von bis zu zwei Jahren, auch können selbst Schwerpunktset­zungen vorgenommen werden, die von der QA überprüft werden. Inzwischen sind das Kollegium, die Elternvertreter der Schulkonferenz sowie die Schülervertreter der SV über das Verfahren informiert. Ziel der QA ist es, den Entwick­lungsstand einer Schule zu untersuchen und entspre­chend dem Arbeitsstand eine Rückmeldung zu geben. Das Ergebnis wird am Ende in einem Bericht zusammenge­fasst, den der Schulleiter allen Gremien vorstellen und er­örtern wird.