Drucken

Die Polizei Siegen-Wittgenstein hat am 11. Februar in unserer Aula das Projekt „Crash Kurs NRW“ für unsere Oberstufen­schüler/innen durchgeführt. Die Kampagne richtet sich an 15- bis 19-jährige junge Menschen, die ihren Führerschein erwerben möchten oder bereits besitzen, und macht sich mit großem Nachdruck für ein verant­wortungsbewusstes Verhalten im Straßenverkehr stark. Hinter­grund der Veranstaltung ist die Erfahrung, dass junge Erwachsene zwischen 18 und 20 Jahren etwa 19 Prozent aller Verkehrsunfälle verursachen - zum Teil mit schweren Folgen.

Im Rahmen der einstündigen Veranstaltung ging es nicht darum, mithilfe von Unfallbildern auf die Gefahren hinzuweisen, sondern vielmehr durch persönliche Berichte aller Betroffenen die Schüler/innen zu sensibilisieren. So kamen nicht nur Unfallopfer zu Wort, sondern auch Vertreter der Polizei, die die Unfälle aufnehmen. Ebenso berichteten Feuerwehrleute, weitere Rettungskräfte und Notfallseelsorger an ganz konkreten Beispielen von ihren persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen bei Einsätzen hier in Siegen, Kreuztal und Umgebung, die menschlich sehr berührten. Begleitet wurde die Veranstaltung von der schulpsychologischen Beratungsstelle des Kreises Siegen-Wittgenstein, die den Schülern/innen für Fragen und Gespräche zur Verfügung stand. Die Veranstaltung wurde darüber hinaus von den Lehrern/innen des Löhrtors inhaltlich vor- und nachbereitet.

Am Ende des „Crash-Kurses“ wurde eindringlich auf die vier Grundregeln im Straßenverkehr hingewiesen: Anschnallen, langsam fahren, kein Alkohol und sich unter keinen Umständen ablenken lassen (etwa durch Handynutzung am Steuer). Wir bedanken uns bei der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein für ihr Engagement und bei Herrn Mosler und Herrn Fiege für die organisatorische Umsetzung an unserer Schule.